Heiteres

Schüttelreime

Viele Musiker bzw. musikinteressierte Menschen lieb(t)en und verfertig(t)en Schüttelreime – an der Spitze der unvergleichliche Franz Mittler (1893-1970) – Komponist, Dirigent, Pianist (als Begleiter 1965 bis 1967 auch bei der Sommerakademie des Mozarteums tätig) – der zahlreiche Juwelen geschaffen hat wie etwa seine berühmte

Tertiäre Verkalkung

„Macht man denn aus Kalk die Terzen?“
„Nein, man macht aus Talg die Kerzen!“
„Also heißt’s: kerziärer Talg?“
„Nein, mein Kind: tertiärer Kalk!“

Aber auch Meister wie beispielsweise Alban Berg („Seine Nase leuchtet wie ein Scheinwerfer / weil hier in Steiermark der Wein schärfer“), Artur Schnabel („Am Anfang war auch Schnabel nur / das Ende einer Nabelschnur“), Georg Kreisler („Immer nur dasselbe Ich / spiegelt in der Elbe sich…“) oder auch mein verehrter Kollege und Freund Alexander Mullenbach („Ich bin der Hustinettenbär / und hol mit dem Bus die Netten her“) haben ihre Taler in die Schatztruhe des Schüttelreims gelegt….

Seit langem schon habe auch ich mich in diese Tradition eingereiht – denn früh wurde mir bewusst:

Schwach ausgeprägt ist mein Sportwille –
drum fröne ich lieber dem Wortspiele…

– und so möchte Ihnen, Dir und Euch den Besuch meiner Homepage mit ein paar Kostproben aus dieser meiner Neben-Werkstatt danken.

Zunächst einmal einiges…

 

…aus dem Musikleben:

Festival

Es entartet so manches Tonkünstlerfest
zu einem reinen Phonkünstlertest.

Musiker an Kritiker:

Ich pfeife auf die Pressefreiheit
und mach‘ aus Ihrer Fresse Brei heut‘!

Karriereknick

Seit ich las „Orchester pleite!“
ich nur mehr Blasorchester leite.

Der Star

Bei manchem Promi-Dirigent
ist das Können und die Gier ident.

Der Irrtum

Sie glaubt, dass wir von Herzen tönen,
nur, weil wir sie in Terzen höhnen…

immer die Inszenierungen….

„Liebst du moderne Opern, Cherie?“
„Nein – aber moderne Opernregie!“

Frage

„Eva – warum
singst du Ave verum?“

Open air

So viele Ratten bei der Seefelder Schlagernacht –
die liefern sich eine Nager-Schlacht….

Seufzer

Ich denk’, da ich matt in den Seilen hänge:
„O wenn sie doch, mich zu heilen, sänge!“

Prüfung

Die Prüfer mussten lang sieben
unter denen, die den Gesang lieben;
und ist es dann etwa sieben gelungen –
sie haben recht schön vom Lieben gesungen –
dann ward die Kraft ihrer Lungen gesiebt:
denn sie haben zu heftig gesungen, geliebt…
Doch andern ist es gelungen sacht –
sie haben mit Freude gesungen, gelacht.

interkulturell

Ich gab dem Student aus Ägypten
den Walzer und sagte: „Geh, üb‘ den!“

nach Labung lechzende Nibelungen

Die Sänger auf dem grünen Hügel
trinken Bier aus dem Hünen-Krügel…

Melomanen

Muss sich im Opernhaus Dresden
alles um’s hohe Des dreh’n?

seetauglich

Ein Geiger, der seefest und zäh is‘, geigt,
auch während man ihm die Ägäis zeigt.

Alternder Tenor bevorzugt Strauss

Wenn dir zu hoch schon das „g“ ist
bleibt immer noch der Aegisth.

Volksmusik-Event

Man warnte mich, es sei Gedränge
beim Auftritt der bayrischen Dreigesänge.


Instrumente

Trost

Auch mit verstopften Halb-Ohrn,
hört man genug vom Alphorn

Guter Rat

Die Harfe muss man zum Klingen besaiten,
sonst kann man sich nicht beim Singen begleiten.

Der zweitkürzeste….

Fagott
gavott’.

Abendidylle

Das Mädchen beim Klang der Geige näht,
dieweil der Tag zur Neige geht.

Hornist mit Bauchweh

„Ich kann mich nicht kümmern um schöne Stopf-Töne,
wenn ich mit Krämpfen am Topf stöhne…“

Herausforderung

„Was übst du auf der Oboe, he?“
„Im Mezzopiano das hohe Be.“

Warum klang die Orgel schlecht?

– weil im Subbaß
ein kleiner Bub saß.


Musikerpersönlichkeiten

Wandel des Geschmacks

Die Älteren schwärmten für Berry, Hotter
die Jüngeren aber für Harry Potter.

Seinerzeit

Glücklich, wer Gottlob Frick sieht
als profunden Fafner im Siegfried.

Sommerfestspiele

No, in dem Saal, da wor a Hitz
beim Konzert vom Horowitz!

Bayreuth

So fad inszenierte Schlingensief,
dass mancher Sänger beim Singen schlief …

Hausmittel

Bei Stimmproblemen Fritz Wunderlich
niemals vom Tee aus Holunder wich.


Komponisten

Nachtprogramm

Ob ich wegen  Werner Egk
so spät am Abend die Erna weck‘?

unfair

Eine Kritik über Hans Urich Engelmann
fing meist mit ’ner Liste der Mängel an.

Frühlingserwachen

Besser, wir spielen im Lenze Haydn
als wir müssen im Winter an Henze leiden.

Die wilden Zwanziger

Und dieser freche, verminte Hit,
der stammt vom jungen Paul Hindemith.

Meisterkurs in der Schweiz

Damit es beim Kurs in Luzern
auch wirklich etwas dazu lern,
sagte sich das Giteli:
„Ich übe fleißig Ligeti.“

Späte Erkenntnis 2012

Last year
Liszt-Jahr….

Sommeridyll

Ich höre an Seen und Teichen Orff,
und lese Gedichte von Eichendorff.

Nicht weitersagen…

Wie mir Wolfgang Rihm gesteht,
stimmt auch er mit Stimmgerät.

Stimmungsmusik

Spielet Schumanns Märchenbilder
das stimmt die Liebespärchen milder ….

Nur eine Frage

Warum schrieb Robert Schumann
keinen Schubert-Roman?

Dreivierteltakt

Es singt die Maus im Stroh zart
und entdeckt den Strauß im Mozart

ersehnte Mutterfreuden

Obwohl ich allnächtlich bei Verdi liege,
blieb bis heute leer die Wiege.

Wagnerfeind

Man sagte mir, es nag‘ wer
am Ruf von Richard Wagner.
Ob es nicht bloß Geneck war,
als jener sagte: „Weg, Narr!“?

Irrtum

„Horch – war das nicht ein Wahn-Ton von Ebern?“
„Nein, sie proben Anton von Webern.“


Aus dem Mozarteum…

Diese Sammlung ist eher für „Insider“ meiner langjährigen künstlerischen „Heimat“ und enthält naturgemäß auch Namen, die jüngeren Kolleginnen bzw. Besucherinnen nicht mehr – oder bestenfalls aus Erzählungen – bekannt sind.

Routine und Erfolg

Sogar ein schlechter Ager
wird ein echter Schlager…

Lieblingstonart

Jeanette de Boer
spielte gern in B-Dur.

Mitteilung

Der Unterricht von Kurt Estermann
fängt erst im nächsten Semester an.

Fingerfertigkeit

No risk, no fun –
no Fisk, no run …

Der Furchtlose

Was ein anderer nur mit Mut kann,
schafft ohne Mut nur Guttmann.

Nur keine Kuschelpädagogik

Oftmals – zu des Pöbels Ärger –
ist sehr streng Frau Öbelsberger.

Verständnis

Piekarz
kapierts,
was Horvath
vorhat …

Vorfreude

Auf der Reise mit Josef Wallnig
ich mich bis ans Ufer des Nil wag‘,
wo ich mich im Suezkanal wieg‘
und Datteln, so viel ich will, nag’!


 

Soweit einiges aus der Welt der Musik.

Auch aus anderen Bereichen haben sich seit vielen Jahren Schüttelreime angesammelt, die ich im Laufe der Zeit auch hier präsentieren werde – beispielsweise:

Aus aller Welt

z.B.
Wo kommt ihr her, o Grazien?
Seid ihr aus Kroatien?

Theologisches

z.B.
Wer die Worte Gottes liebt
nichts auf die Worte Lottes gibt –
denn beim Bibellesen ist Lottes Ergebnis
selten ein echtes Gotteserlebnis.

Aus Sage und Geschichte

z.B.
österreichischer Polizist in Hellas

Achill stößt seinen Speer in Hektor –
da wird aber böse der Herr Inspektor.

Erotisches

z.B.
Als sie ihm zum Kusse das Kinn bot,
gab er ihr zum Dank seinen PIN-Code.

Auf Reisen

z.B.
Statt seekrank am schwankenden Bug fluchen
lieber beizeiten ’nen Flug buchen!

Aus dem Tierreich

z.B.
Er nimmt die Katze und streichelt am Fell sie
und knipst mit ihr ein herziges Selfie.

Aus Küche und Keller

z.B.
Kulinarische Europareise

Zuerst esse ich in Brig Schlangen,
dann tu ich Schinken in Prag schlingen,
sehe in Moskau ein Schaschlik prangen,
und lass’ in Wien mir Torte mit Schlag bringen.

Aus der Welt der Künste

z.B.
Gedenkt, wenn ihr Blumen im Tal brecht, ihrer –
denn sie liebte die Blumen von Albrecht Dürer.      

Lebensweisheiten

z.B.
Rings über das Elend kreise dein Blick
Dann werde bescheiden und preise dein Glück.

praktische Ratschläge…

z.B.
Willst du ’nen rechten Held abgeben,
musst du genügend Geld abheben!

Kurzkrimis

z.B.
Ein Mann – ein Wort…
ein Wahn… ein Mord!

 

Es lohnt sich also, meine Seite immer wieder zu besuchen und auch auf diesem Sektor nach Neuigkeiten zu suchen!

 

!!! Noch ein wichtiger Hinweis – selbstverständlich ist es möglich, dass die geschüttelte Verarbeitungsmöglichkeit eines Wortes bereits von anderen entdeckt und verwertet wurde.
In keinem Fall jedoch habe ich mich wissentlich mit fremden Federn geschmückt.